Sind Sie Autofahrer? Besuchen Sie enistation.com
 
Ihr Geschäft,
unsere Energie.
eni oil products
Eni ist ein integriertes Energieunternehmen, das in der Exploration, Gewinnung, Beförderung und Vermarktung von Öl und Erdgas tätig ist. Unser Geschäft erstreckt sich auf 71 Länder weltweit.
 

testo



Eni Refining & Marketing und Chemicals in Europa

Mit fünf eigenen Raffinerien in Italien (Sannazzaro, Livorno, Venice, Taranto und Gela) ist Eni Italiens führender Betreiber im Raffineriesektor und in der Distribution von Erdölprodukten.

In diesem Sektor ist Eni auch auf europäischer Ebene vertreten und an mehreren Raffinerie-Hubs sowie an Aktivitäten auf Einzelhandels- und Großhandelsmärkten in mittel- und osteuropäischen Ländern beteiligt.

Die Beförderung, Distribution und Vermarktung raffinierter Erdölprodukte, die je nach Endkunde und Produkttyp gelagert werden, wird über eine umfangreiche und einheitliche Logistikstruktur  innerhalb und außerhalb Italiens verwirklicht.

Bei Eni zielt der Großhandel mit Fertigprodukten – d. h. der Verkauf läuft nicht über das Tankstellennetz – darauf ab, Marktbedürfnisse und Geschäftsmöglichkeiten wahrzunehmen, und zwar primär durch Investitionen in Produktqualität und Kundenbeziehungen, um so, auch mithilfe gezielter Vermarktungsinitiativen, stabile langfristige Beziehungen zu schaffen.

Der Raffinationsprozess für Erdöl

Die Raffination von Erdöl zur Herstellung von Fertigprodukten (LPG, Diesel, Benzin) vollzieht sich zunächst über einen Prozess der fraktionierten Destillation (ein „physikalischer“ Prozess), gefolgt von Konvertierungs- und Veredelungsvorgängen (Prozesse/Umwandlungen chemischer Natur).
 

testo

 


FRAKTIONIERTE DESTILLATION
Die fraktionierte Destillation ist ein zweistufiger Prozess:

  • Die erste Stufe wird bei atmosphärischem Druck (primäre atmosphärische Destillation oder Topping) ausgeführt. Das erste – und volatilste – Produkt ist LPG. Diesem folgen zunehmend schwerere Kohlenwasserstoffgemische: Naphtha (der Name für Benzin vor der weiteren Veredelung), Kerosin (Flugzeugtreibstoff) und Diesel;
  • Die zweite Stufe vollzieht sich in einem Vakuum (sekundäre atmosphärische Destillation oder Vakuum).

KONVERTIERUNG
Die schwersten, nicht verdunstungsfähigen Komponenten der Erdölprodukte machen eine „Krackverfahren“ genannte Konvertierung durch, das auf die Herstellung von Fertigprodukten abzielt, welche vergleichbar mit den bei der atmosphärischen Destillation erstellten Produkten, d. h. LPG, Benzin und Diesel, sind.

Die schweren Diesel durchlaufen in der Folge Konvertierungsanlagen, wie etwa:
  • Hydrokracken: Prozesse mit hohen Temperaturen und Hochdruchwasserstoff zur Gewinnung von Diesel;
  • FCC: Ein Prozess des thermischen/katalytischen Krackverfahrens zur Gewinnung von (hauptsächlich) Benzin;
  • Solventextraktion: für die Gewinnung von Schmierstoffen.
In den Raffinationseinrichtungen von Eni werden unterschiedliche Konvertierungstechnologien eingesetzt, und zwar: Visbreaking, Entasphaltierung, Gasifizierung, LC, Endbearbeitung und eine von Eni neu entwickelte Technologie namens EST (Einzelheiten siehe unten).

VEREDELUNG
Die durch Destillation und Konvertierung gewonnenen Produkte werden einem Verfahren der Veredelung unterzogen, in dem sie die notwendigen Prozesse durchlaufen, um zu Fertigprodukten zu werden: LPG, Benzin, Flugzeugtreibstoff und Diesel. Die Hauptprozesse dieses Verfahrens sind: 
  • Entschwefelung mit Wasserstoff; umfasst einen Prozess der Entfernung von Schwefel zwecks Begrenzung der Emission von Schadstoffen;
  • Optimierung; stellt einen Prozess dar, welcher auf die Verbesserung der Motorleistung von Benzin abzielt.


ENI EST
In diesem Jahr wurde in der Raffinerie Sannazzaro de’ Burgondi eine Anlage zur Konvertierung von Rückständen vollständig in Betrieb genommen. Die Anlage verwendet eine unternehmenseigene Eni-Technologie namens EST (Eni Slurry Technology), deren Leistungsfähigkeit den Erwartungen entspricht.
 
Die EST-Technologie bietet den Vorteil, destillierte Ladungen vollständig umzuwandeln und Destillationsrückstände von schwerem und ultraschwerem Rohöl sowie nicht-konventionellen Ressourcen aufzuwerten.

Der Logistikprozess

Für den Transport von Öl zu den Eni-Raffinerien werden zwei eigenständige Logistikprozesse genutzt: ein primärer Logistikprozess, der sich auf ein breites Netzwerk von Pipelines stützt und ein Versorgungsprozess, der zur Überbrückung großer Entfernungen Öltanker verwendet.

Verkauf und Lagerung von Fertigprodukten, LPG und Rohöl werden mithilfe eines sekundären Logistikprozesses bewerkstelligt, in dem Eni aufgrund seines direkt gehaltenen und verwalteten Netzwerks an Pipelines und eines Systems von 15 über das Land verteilten Speicherdepots einer der Hauptakteure in Italien ist.

 

testo
 

Die Logistiktätigkeit von Eni in Italien wird auf Grundlage einer Hub-Struktur organisiert. Diese umfasst durch die Überwachung und Zentralisierung der Produkthandhabungsflüsse drei Hauptbereiche, um, insbesondere bei der Erfassung und Bearbeitung von Aufträgen, ein größeres Maß an Effizienz zu gewährleisten.

Der Distributionsprozess in Einzel- und Großhandel

Der Prozess umfasst mehrere Stufen: von der Analyse und der Planung über die Umsetzung bis hin zur Vertriebskontrolle.

Der gesamte kommerzielle Prozess von Eni ist so strukturiert, dass die effiziente Distribution von Kraftstoffen zertifizierter Qualität gewährleistet und somit die Kundenzufriedenheit und die kontinuierliche Verbesserung des Service garantiert wird.

Die Produkte aus den Raffinerien werden über zwei Kanäle vertrieben: Einzelhandel und Großhandel.


 

testo


Einzelhandel
Das Netzwerk stellt, sowohl innerhalb als auch außerhalb Italiens, eine Kombination der direkt gehaltenen Eni- und Agip-Tankstellen dar. 2019 umfasste das Tankstellennetz in Österreich  insgesamt 320 Verkaufsstellen.

Großhandel
Darunter ist der Markt für Fertigprodukte zu verstehen, die nicht über das Netzwerk der Tankstellen verkauft werden. Auf dem Großhandelsmarkt vermarktet Eni Treibstoffe für die Bereiche Transport, Heizung, Landwirtschaft und Schifffahrt, Benzin und Diesel sowie Flugzeugtreibstoff. Die Großhandelskunden sind Einzelhändler dieser Produkte, industrielle Unternehmen, Dienstleistungsunternehmen, öffentliche und kommunale Einrichtungen sowie Endverbraucher. 
 

The new Eni: creating value through energy transition

The Strategy we presented on 28 February 2020 consists of the Long-Term Strategic Plan to 2050 and the 2020-2023 Action Plan. In general, we have designed a strategy that mixes economic and environmental sustainability. This will enable Eni to be leader in the market, to which it will supply strongly decarbonised energy products, actively contributing to the energy transition process. 

A new form of energy through innovation and sustainability

The principles guiding our journey will remain the same: promoting the UN’s sustainable development objectives – a fundamental aspect of our mission – and maintaining a solid financial position, which will still underpin all our decisions.
The strategy is a blueprint for Eni’s evolution over the next 30 years. It envisions a business enhanced by the increasing use of renewables, focused on the circular economy and based on targets for reducing our carbon footprint in line with the aims of the Paris Agreement – the commitment signed by 195 countries to reduce emissions and fight climate change.
Over the course of this evolution, which will be based on sustainability, proprietary technologies, innovation, flexibility and the resilience of company assets, Eni seeks to play an active role in the energy transition process as well as take advantage of new opportunities to develop and improve efficiency

Refining & Marketing

The main medium/long-term strategic guidelines are as follows: • expansion of bio-refining capacity to over 5 million tonnes per year, supplied exclusively with 2nd and 3rd generation "palm-oil free" feedstocks, in target areas such as the Far and Middle East, Europe for biojet fuel production and the United States; • progressive conversion of traditional Italian refining sites through new plants for production of hydrogen, methanol, biomethane and products from recycling of waste materials; • in the long-term, the Ruwais refinery in the United Arab Emirates will be the only traditional refinery in operation, capitalising on its optimal location and operational efficiency; • gradual evolution of product mix sold in retail outlets, reaching 100% decarbonised products by 2050; • Increase of additional services offer to improve margins and enhance customer loyalty. 8 In line with the medium-long term strategy, the 2020-2023 Action Plan has the following objectives: • consolidation and integration of traditional refining activities with Ruwais refinery reaching full potential including contribution from trading activities; • continued diversification through investments in biorefining. Our bioprocessing capacity will be 1 million tonnes by 2023 and palm-oil free; • development of circular economy initiatives for the production of hydrogen and methanol from the recycling of waste materials and from castor oil, both new feedstocks for biorefining; • European marketing consolidation favouring high-margin segments and further development of non-oil services in retail; • increased offer of alternative fuels and development of sustainable mobility. These actions will make it possible to achieve a cumulative organic free cash flow of € 2.6 billion over the period 2020-2023.

DOWNLOAD SECTION:

Long Term Strategic Plan to 2050 Presentation and Press Release: click here
To stay up to date about Eni' Publications: click here
Zertifizierungen

Eni Austria GmbH ist ein nach ISO 9001:2015, ISO 14001:2015, ISO 45001:2018 und ISO 50001:2018 zertifiziertes Unternehmen und entspricht den ISO-Qualitätsnormen. Weiter unten finden Sie die Zertifizierungen im PDF-Format zum Herunterladen.

Zertifizierung ISO 9001:2015
Zertifizierung ISO 14001:2015
Zertifizierung ISO 45001:2018
Zertifizierung ISO 50001:2018